Willkommen auf der Homepage der
TSG Oberschöneweide

Wir bieten allen Sportinteressierten jeden Alters die Möglichkeit, auf unserer sehr gut ausgestatteten Sportanlage sowie in einigen Schulsporthallen des Stadtbezirkes Treptow/Köpenick in vielfältiger Hinsicht Sport zu treiben. Bei Fragen stehen Euch die Mitglieder des Vereins und die Vorstände der Abteilungen sowie Sportgruppen jederzeit gerne zur Verfügung. Viel Spaß beim Stöbern und - bis bald ...?!
Unser Vereinsheim von der Spree aus.

DVM MagdeburgErstmals überhaupt war TSG bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft dabei. Die letzte TSG-Jugend-Mannschaft, die an einer landesweiten Meisterschaft teilnahm, war noch mit so klangvollen Namen wie Rosenthal, Schöwel und Heilgendorf gespickt. In ihre Fußstampfen wollten nun die beiden u10-Mannschaften treten, die sich nach gut überstandenem Weihnachtsfest am 27.12. nach Magdeburg aufmachten, um sich im mondänen Maritim-Hotel mit 80 Mannschaften aus ganz Deutschland zu messen.

Die Anreise (teilweise im Auto, teilweise im Zug) verlief problemlos. Alle TSG-Kinder bekamen Namensschilder und ebenfalls mit dem eigenen Namen gravierte Kugelschreiber von der Turnierleitung und natürlich auch die neuen rot-weißen TSG-Shirts. Nach einer kurzen offiziellen Eröffnung ging es auch schon los.

Leider mussten wir einen Tag vor der Abreise eine kurzfristige Absage verkraften, wodurch von Anfang an klar war, daß TSG 2 an allen drei Tagen mit nur drei Spielern auskommen muss. Dennoch gingen Nabil, Felix und Maksim sehr motiviert ins Rennen. Nabil, der bisher nur am regulären Schachunterricht der Privaten GS Kaulsdorf teilnimmt, hatte bei seinem ersten Turnier für TSG nicht nur mit dem Aufschreiben, sondern auch mit der Aufregung – einige Mitstreiter lernte er erst auf der Reise kennen - und ein bisschen Heimweh zu kämpfen. Er konnte daher leider nicht an seine tollen Leistungen vom SMEK-Cup anknüpfen, zumal er an Brett 1 auch die stärksten Gegner vorgesetzt bekam. Diesen konnte er aber immerhin anderthalb Punkte abringen und trug damit zum einzigen Mannschaftssieg gegen Empor Erfurt bei. Wenn er aber wie vereinbart ab dem neuen Jahr zum Training ins Vereinshaus kommt, dann wird sich schnell die Routine und auch wieder ein viel besseres Ergebnis als diesmal einstellen.
Felix dagegen ist ja schon ein Vollprofi, was Turniere dieser Größe und auch die Partienotation anbelangt. Aus diesem Grund bekam er auch das schwere Amt des Mannschaftsleiters übertragen. Nur er (und nicht die Betreuer) durfte damit entscheiden, ob ein Brett Remis gegeben werden kann. Leider (aus Trainersicht) konnte er nur an den ersten beiden Tagen des Turniers teilnehmen, weil es dann in den heiß ersehnten Winterurlaub ging. In den ersten fünf Runden holte er sich aber tolle 3,5 Punkte und damit bestimmt eine hohe erste DWZ.
Auch Maksim spielte sein erstes DWZ-Turnier überhaupt. Auch wenn die Partien noch sehr fehlerhaft waren, eroberte er sich die Hälfte der zu vergebenen Punkte und wird damit ebenfalls eine sehr gute Einstiegs-DWZ bekommen. Wenn er es noch lernt, langsam zu spielen und sich auf die Kämpfe zu fokussieren, kann er das in ihm schlummernde Potential endgültig aufwecken.
Obwohl man fünf Runden zu Dritt und zwei Runden sogar zu Zweit spielen musste, landet TSG 2 am Ende mit einem Sieg und einem Unentschieden fünf Plätze vor dem Tabellenende.

DVM Runde 4 TSG - SchachpinguineFür TSG 1 ging es bei der ersten Teilnahme als 39. der Setzliste darum, im vorderen Mittelfeld mitzuhalten, denn die gesamte Mannschaft darf im nächsten Jahr noch einmal fahren. Das Team war fast identisch mit der u8-Meister-Mannschaft von 2016 – Livius, Veronika und Niklas waren wieder dabei, nur Pia konnte leider nicht dabei sein und wurde durch Paul würdig vertreten.
Durch das beschleunigte Schweizer System wurde man in den ersten drei Runden mit Gegnern aus dem zweiten Viertel der Startrangliste gepaart und konnte das Punktekonto schnell auf fünf Zähler hochschrauben, ohne schon gegen die absolute Spitze antreten zu müssen. Der erste Top-Gegner wartete mit den Schachpinguinen in Runde 4 auf uns, die zu einem Highlight des Turniers wurde. Die Mannschaft spielte in vorderster Reihe an Tisch 3 mit elektronischen Brettern und die Partien wurden live im Internet übertragen. Auch auf dem Brett konnten alle Vier gut mithalten und sich bessere Stellungen erarbeiten. Trotz harten Kampfes insbesondere von Livius gegen die Berliner U10-Meisterin Coco Lepu Zhou reichte es nur an Brett 2 zum Sieg. Veronika kämpfte in einer Mammut-Partie Dauergegner Zakharia Jouani nieder. Die folgende vermeidbare Niederlage in Runde 5 gegen den SC Erlangen erwies sich nachträglich als Glücksfall, denn in den beiden Schlußrunden bekam man machbare Gegner, fuhr zwei knappe 2,5 Punkte-Siege gegen die USV aus Dresden und Halle ein und katapultierte sich damit im Endklassement auf einen hervorragenden 15.Platz.

DVM - Magdeburg 2017 - TSG 1
Ein ganz großes Lob geht an Mannschaftskapitän Livius, der das eigene Ergebnis im Mannschaftssinne hinten an stellte und beides Mal in klar besserer Stellung Remis anbot. Sonst war es ein wechselhaftes Turnier für ihn. So holte er in der zweiten Runde nach zähem Kampf den wichtigen zweiten Punkt gegen das 1400er-Spitzenbrett des SK Lehrte, verlor aber in Durchgang 5 auch einen schon sicher geglaubten Punkt in einem Turmendspiel mit zwei Mehrbauern an den ähnlich starken Gegner aus Erlangen. Die dreieinhalb Punkte an Brett 1 sind eine starke Leistung, es hätten im besten Fall aber auch sechs sein können. Bis zum Finale der BJEM im Februar ist noch einiges zu tun, aber Livius ist auf einem guten Weg. 

Veronika spielte nach IEM in Sebnitz und der 2.Vorrunde nun schon das dritte überragende DWZ-Turnier in Folge, leistete sich nur einen echten Ausrutscher und erreicht fünf Punkte an Brett 2. Lohn neben einem weiteren Schub an Selbstvertrauen wird ein erneuter DWZ-Sprung sein. 
Paul, der mit Weiß und seinem Schottisch die Gegner nach Belieben vom Brett fegte, zeigte mit Schwarz bisher nicht gekannte Schwächen in der Eröffnung. Diese wurden aber besprochen und sind nun wohl ausgemerzt. In der Schlussrunde ebenfalls mit den schwarzen Steinen sah es schon viel besser aus. Leider verlor er aber auch die klar gewonnene Stellung noch und war zuerst natürlich tief enttäuscht. Nachdem Niklas seinen Kampf aber noch drehte und die Mannschaft damit die wichtige siebte Runde doch noch gewann, war Pauls Stimmung schon wieder viel besser. 
Auch Niklas spielte sein allererstes DWZ-Turnier und das mit Bravour. Erfahrung hat er ja auch schon zur Genüge in vielen Schulschachturnieren für die BIP Pankow gesammelt. Schlussendlich stehen auch für ihn 5 Punkte zu Buche. Ob es für eine DWZ reicht und in welcher Höhe, muß man noch abwarten, denn zwei seiner Siege erzielte er gegen noch DWZ-lose Gegner.
Mit superstarken vier Mannschaftssiegen und einem Unentschieden ist die Mannschaft im obersten Tabellenviertel platziert und wird beste Mannschaft mit einem DWZ-Schnitt unter 1000. In dieser Form ist mit unserer u10 bei der Berliner Meisterschaft und hoffentlich auch bei der DVM 2018 zu rechnen. Besonders hervorzuheben ist der tolle Mannschaftsgeist und die Begeisterung der mitgereisten Fans, bestehend aus Müttern und Großeltern, die nicht zuletzt für diesen tollen Erfolg verantwortlich sind.
Im Rahmenprogramm der DVM nahm Niclas Hommel beim Weihnachtsopen an gleicher Stelle teil, erreichte nach wechselndem Verlauf noch gute 4,5 Punkte und sicherte sich den Preis für den Besten Jugendlichen U20.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier